Arbeit, Wirtschaft und Konsumentenschutz

handshakeJungunternehmer

Wenn heute ein Jungunternehmer versucht eine Geschäftsidee in selbständiger Form umzusetzen sollten ihn nicht lauter Hürden auferlegt werden die ein starten fast unmöglich machen.

Denn wir finden, dass jeder Österreicher mündig genug ist, um selbst zu wissen was er gerne machen möchte.

Stattdessen sollten kostenlose Beratungen und eventuell die Beistellung eines Fachmannes für wenigstens ein bis drei Jahre angeboten werden.

Aber bei uns in Österreich wird man nur mit Floskeln wichtiger Kammermitglieder zugedeckt, die sich dann auch noch verhalten wie Götter und einen von oben herab behandeln.

Und eigentlich wollen sie nur teure Kurse und anders verkaufen, damit unsere Wirtschaftskammern genügend verdienen.

Gleichzeitig lassen sie Lobbyisten darüber mitentscheiden ob ein Jungunternehmer mit seiner Idee starten darf oder nicht. Denn er könnte sich ja zur Konkurrenz entwickeln.

Deshalb sind wir der Meinung, dass alle Bedingungen und Vorgaben ausschließlich durch die Behörde der einzelnen Bezirkshauptmannschaften im Bereich Gewerbereferat erledigt werden sollten und nicht nur als Endzeichner hinter der Wirtschaftskammer.

Ebenso sind wir der Meinung, dass Behörden Angestellte dieser Spate absolut nicht der Wirtschaftskammer angehören dürfen, sondern als neutrale Organe den Bereich Gewerbe beurteilen.

Wirkliche Unterstützung bekommt man heute durch die Wirtschaftskammer nur dann, wenn man viel Geld besitzt oder irgendeiner Lobby angehört.

Und ich spreche darüber aus eigener Erfahrung und viele von euch haben mit Sicherheit dieselbe Erfahrung gemacht.

Lohnnebenkosten & Gewinnsteuer

Ebenfalls sind wir der Meinung, dass die Lohnebenkosten viel zu hoch sind und sich daher Unternehmer schon bald keine Arbeiter und Angestellte leisten können und somit es für diese Betriebe besser ist, in das Ausland abzuwandern.

Na ist doch wirklich eine tolle Politik, aber nicht für die PÖP den auch das wollen wir ändern.

Wir sind auch der Meinung, dass bei uns die Gewinnsteuern viel zu hoch sind.

Warum werden Betriebe bestraft wenn sie viel verdienen?
Wir sagen, lieber weniger Gewinnsteuer dafür mehr Betriebe und somit mehr Arbeitsplätze und Investitionen in Österreich.
Den der Standort Österreich sollte für Firmen im In- und Ausland wieder interessant werden und da gibt es noch viele Möglichkeiten mehr um den Standort Österreich zur Nummer eins zu machen.

Unterstützung der Industrie und Wirtschaft, heisst Arbeitsplätze und Wohlstand für österreichs Bürger.

Bist du derselben Meinung würden wir uns über dein Mitwirken freuen, um diese wirtschaftlichen Zustände in Österreich zu ändern.

 

{jcomments on}