Finanzen

NulllohnrundeUnter www.heute.at erschien am 22.10.2013 ein kurzer Artikel betreffend der Politikergehälter. Nächstes Jahr wollen vor allem die SPÖ-Politiker wieder auf ein fettes Plus verzichten. Grund ist das Sparpaket. Auch wenn eigentlich 2 Mrd. Euro mehr zur Verfügung stehen.

Gesetzlich vorgesehen wäre eine Anhebung von 2,4 %. SPÖ-Sozialminister Rudolf Hundstorfer plädiert aber für eine geringere Anpassung. Man wird Hundstorfer zufolge auch tatsächlich einen niedrigeren Wert beschließen, eine konkrete Zahl hat er nicht genannt.

Von der ÖVP war lediglich Seniorenbund-Obmann Andreas Khol derselben Meinung wie Hundstorfers. An sonst hüllte sich die ÖVP in Schweigen.

Nach dem Willen von Hundstorfer sollen die Politikergehälter unter 2,4 Prozent liegen, da der Pensionsanpassungsfaktor auf ca. 1,6 Prozent liegt.

einheitssteuerWir, die Partei Österreichischer Patrioten möchte euch gerne die Steuerreform die wir gerne für Österreich und seine Bürger einführen möchten, vorstellen.

Somit kommen wir den Wünschen der Bürger und Bürgerinnen nach.

  • Erstens sollte das neue Steuersystem ein Unternehmens- und investitionsfreundliches Umfeld sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen schaffen.
  • Zweitens sollte sie die bestehenden Schwächen und Verzerrungswirkungen ausmerzen, die mit dem alten Steuersystem einhergingen.
  • Drittens sollte das neue Steuersystem deutlich fairer sein als das alte, indem sämtliche Arten und Beträge von Einkünften in gleicher Weise der Besteuerung unterzogen werden.